Einseitige ergonomische Belastung – Monatsinformation März 2021 (15. Newsletter)

In vielen Arbeitsfeldern sind anhaltende einseitige körperliche Belastungen ein Problem.

Bauarbeiter, Gerüstbauer und Handwerker bewegen in ihren Berufen oft täglich schwere Lasten in sich stetig wiederholenden mechanischen Bewegungen – dabei können schnell schmerzhafte Schädigungen auftreten. Auch Arbeiten die vergleichsweise geringere Kraftanstrengungen erfordern, z.B. Arbeit mit Kleinteilen, Beschäftigungen mit monotonen Bewegungsabläufen oder eine Anstellung im sozialen Bereich, können durch ständige Wiederholung dauerhafte körperliche Schäden anrichten. Selbst das Sitzen am Schreibtisch wird ohne die nötige Abwechslung zur Dauerbelastung.

Betroffene begehen dabei oft den Fehler, eine schonende Zwangshaltung einzunehmen, um dem Schmerz zu entgehen. Diese mag zwar das akute Unwohlsein mindern, führt jedoch langfristig oft zur Verschlechterung der Situation.

Bild von 8thBox auf Pixabay

Einseitige Belastung führt bspw. verstärkt zu rascher Ermüdung und frühzeitigem Verschleiß von Gelenken, Sehnen und Muskeln. Wird die Durchblutung durch abgedrückte Gefäße behindert, kann es sogar zur einer Überbelastung des Herz-Kreislauf-Systems kommen.

In unserer Monatsinformation (Hier Herunterladen) für den Monat März informieren wir Sie darum über die Gefahren solcher einseitiger ergonomischer Belastungen sowie über sinnvolle technische und organisatorische Gegenmaßnahmen.

Über den Autor

David Pfeil besitzt mehr als 15 Jahre Erfahrung im Bereich des betrieblichen Arbeitsschutzes. Er ist Geschäftsführer der Fest & Göserich GmbH sowie der Ingenieurbüro Pfeil GmbH.

Er ist Wirtschaftsingenieur, Auditor für Arbeitsschutz- und Qualitätsmanagementsystem sowie Dozent an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig (HTWK).

Lassen Sie sich beraten

Den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.